pixeltafel.de

T. Seidel

Joomla oder WordPress update

Stand der Dinge: Nach einigen Stunden intensiver Suche und Versuche …

Alles von einem System (Joomla) in eine neues (WordPress) zu übertragen ist doch eine umfangreiche Arbeit – Da muss man genau wissen, wozu. WAS ist danach wirklich besser als vorher. Never change a running system! Denn MMGkinderseite.de läuft ja mit Joomla. Defizite waren die Anzeige von H5P (es geht, aber die Anzeigegröße ist schwer in den Griff zu bekommen) und auch die Einbindung von Videos (Größe, Platzierung), was in WP viel schneller geht.

Großes Manko an WP: Ich bekomme die Dichte der Beiträge nicht hin. da ist viel Platz zwischen den Beiträgen, Bilder und Texten. Auch lässt die Platzierung, die Reihenfolge sich nicht so „leicht“ steuern, wie ich das jetzt in Joomla mache.

Überall natürlich immer Kompromisse. Auch bei Joomla nerven die vertikalen Lücken zwischen den unterschiedlich langen Beiträgen. Aber Bilder einfügen in Beiträge geht viel besser mit umfließendem Text wieder als in WordPress …

Ein Hin und Her der Argumente.

Neu ist – Bei Joomla kam als Nebeneffekt der Probierens heraus, dass ich in meinen alten Artisteer Templates doch z. B. die Modulplatzierungen „wiederentdeckt“ habe und nun besser nutze und bewusster.

Mit den JP-Templates – also moderne Joomla-Templates – konnte ich mich nicht anfreunden. Nach der Grundinstallation riefen sie schon nach weiteren Modulen oder Plugins zum Nachinstallieren, Zusatz … Ergänzung… wer soll da wieder die Übersicht behalten und sich einarbeiten …

Ich will mich auf die Inhalte konzentrieren. Und eher gut dokumentieren „wie ich dies und das gemacht habe“.

Also: MMGKinderseite und Schuleundcomputer.de bleiben Joomla mit altem Artisteer-Template-Generator.
Alles neuen Seiten bleiben und werden WordPress. So isses.

Kommentare sind geschlossen.