pixeltafel.de

T. Seidel

Wie kommt ein Foto vom mobilen Gerät auf das SMART Board?

| Keine Kommentare

Problem/Situation: Die Schü. zeichnen z.B. eine Mindmap auf einen Din-A-4-Blatt. Wie kann man dies am SMART Board groß präsentieren?

imageMögliche Lösungen (je nach Technik) und Bewertung für den Einsatz…

Dokumentenkamera, Handy, Tablet, Laptop…

1 – Dokumentenkamera: Am PC am SMART Board ist eine Dokumentenkamera angeschlossen. Man legt die Zeichnung unter das Objektiv und das Bild wird am Board gezeigt. Man kann nun direkt auf dem Blatt etwas zeigen mit einem Stift. Man kann aber auch am Board z.B. in SMART Notebook  (die SMART Kamera fügt sich in SMART Notebook ein; bei einer anderen Kamera Software kann man die transparente Schreibfläche nutzen) darüberschrieben, Auch ein Screenshot (Bildschirmaufnahem ist möglich. Sao kann man die Schülerarbeiten auch in einer SMART Notebookdatei sammeln und kommentieren.

Fazit: Top-Lösung, viele Möglichkeiten, niedrigschwellig (bei Billigkameras evtl. aber unübersichtliche Software oder schlechte Auflösung!) 

2 – Handy: Ohne WLan geht hier fast nichts (in der Schule)…. Fotos vom Schülerhandy: Schülerhandys sind normalerweise nicht im Schul-WLan registriert, daher kein Zugriff auf Dateistruktur. (Man kann das Bild nicht am Schulserver speichern oder dorthin senden). Leher Handy: Man könnte es am Schulserver registrieren (z.B. SBE/Bechtle-Server). Dann hat man WLAn-Zugang. Nun bräuchte es noch ein WLan-Verbindungsteil wie Miracast o.ä. am Beamer, der hdmi haben muss…..
Alternative wäre ein Online-Umweg über einen Online Speicher (nicht die Datenschutzunsichere Dropbox): Vom Handy dorthin senden, am Board PC-über Browser öffnen. Das sind aber auch viele Schritte.

Fazit: Fotos machen leicht und “cool”, Weitergabe und Präsentation kompliziert, langwierig, Datenschutzmäßig fragwürdig

3 – Tablet: Vielleicht EIN Schul-Tablet pro Klasse für solche Einsätze: Es wird am Server registriert. Hochladen dann in einen sicheren Online-Speicher (?) oder per Mail an den Schul- oder Lehrer/-innen-Account. Öffnen von dort am Board.

Fazit: Machbar, wenn die Lehrkraft das Vorgehen mit dem Tablet kennt; das Schulgerät kann standardisiert sein (Onlinespeicher voreingestellt z.B., bestimmte Apps)

(4) – Laptop – Wenn die Laptops im Schulnetz sind (WLan ODER per Kabel) gibt es oft Server-Software (z.B. Logodidact am Bechtle-Server), die es ermöglicht ganz unkompliziert den Bildschirminhalt der Laptops an das SMART Board zu spiegeln (wo die Lehrkraft am Schulnetzwerk angemeldet ist). Ansonsten können die Schü. im Schulnetzwerk ihre Datei speichern und am SMART Board-PC wieder öffnen, was aber etwas umständlicher ist und Zeit kosten (Admin fragen: Manchmal haben die Lehrkräfte  auch Zugriff auf Tauschverzeichnisse der Klassen o.ä.!)

Fazit: Top-Lösung für mobiles DIGITALES Arbeiten im Klassenraum, wenn die Schü. z.b. Fotos machen am Laptop oder Präsentation oder Bilder aus dem Internet präsentieren wollen.

(5) – Spezielle Apps IOs /Android an Handy und Tablet – gehen immer nur mit WLan, soweit ich weiß…. siehe 2; man muss eine WLan –Lösung in der Schule bzw. Klassenraum haben.

Gesamtfazit – (vorläufig): Für Arbeitsergebnisse auf Papier > Eine Dokumentenkamera ist praktisch, (meist, s.o.)  leicht bedienbar und vielfältig einsetzbar. Es kostet am wenigsten Éxtra-Zeit im Unterricht. Man braucht kein WLan.
Für digitale Arbeitsergebnisse am Laptop (Papier mit Laptop fotografieren oder auch Stifteingabe am Laptop oder Mindmapsoftware )  > Einbindung am Server mit entsprechender Software 

Schreibe einen Kommentar