pixeltafel.de

T. Seidel

ePortfolio

| 1 Kommentar

Seit längerer Zeit habe ich vor, mit den SuS der 5. Klasse ein ePortfolio anzulegen. Im Methodenkurs “Computer” lernen sie Word als Schreib- und Gestaltungswerkzeug kennen. Sie lernen die Tastatur kennen, fügen Bilder ein, suchen bei den Cliparts, verschieben die Bilder, fügen Symbole ein usw.. Außerdem erstellen sie Sandbilder und Wordles (siehe www.MMGKinderseite.de). “Leider” wird das alles nur in einem Ordner im Schulnetzwerk aufgehoben. Einiges drucken wir zwar aus, aber das wird ganz schon umfangreich (~20 Kinder je ~ 12 Seiten im Vierteljahr = 240 Farblaserkopien!). Auch die Schü. wollen nicht immer alles ausdrucken. Also digital sammeln – aber wie am Ende “mitgeben”?

Nach Sichtung verschiedener Programme erschien mir das zu kompliziert und in der Struktur doppelt neben unserem Schulnetzwerk. Also starte ich einen Versuch mit SMART Notebook.

Beispiel als Powerpoint: https://www.dropbox.com/sh/3os33u82arhpgga/AADA7ytx-IZYlVX5jXHZ9NA1a

WARUM SMART NOTEBOOK?

In unserer Schule arbeiten viele SuS schon im Unterricht am SMART Board und kennen schon etwas die Software. In Klasse 6 ist sowieso ein Methodenkurs “Präsentation mit SMART Notebook” an der Reihe. Also warum nicht schon intensiver in Klasse 5 anfangen? (In Klasse – Medienstunden – machen wir da ja auch schon vereinzelt erste Schritte)

Das Programm ist für Kinder in den Grundfunktionen recht leicht zu bedienen. Für Grundschüler gibt es viele Möglichkeiten, bunt und vielfältig zu gestalten.

ZUM ABLAUF (geplant)

  • Die SuS haben in Ihren Schulnetzwerkordnern verschiedene Dateien (vor allem Word-doc, jpg, pdf).
  • Als Vorlage erhalten alle SuS gleiche Notebookdateien. Dort ist ein “Thema” (Hintergrund-Ringbuchansicht) vorgegeben. Darauf kann gestaltet werden.
  • Per Bildschirmaufnahme aus SMART Notebook heraus werden einzelne Inhalte der (Din-A-4-) Seiten in eine neue Notebook-Datei übernommen. Ganze A4-Seiten passen nicht in Notebook, man müsste scrollen und beim Export (siehe unten) gäbe es mehr Probleme.
  • Dazu schreiben die SuS kurze Texte in Notebook.
  • Sie gestalten mit Notebook-Werkzeugen, illustrieren per Hand oder z.B. mit animierten Gifs, Internetbildern, Cliparts.
  • Am Ende steht das ePortfolio nun als SMART  Notebookdatei zur Verfügung. Wahlweise kann als pdf oder Powerpoint exportiert werden.

pdf- leider keine Bildfüllende Darstellung möglich, aber praktisch univeresell an beliebigem PC lesbar.

Powerpoint – weit verbreitetes Format, allerdings werden einige Formatierungen (Schriftgröße u.a.) beim Export verändert (= vereinfacht auf Arial z.B.)

ERGEBNIS

Die SuS können am Kursende ihre digitalen Arbeiten auf einem USB-Stick mitnehmen und zu Hause zeigen. So eine Datei, das ePortfolio, sieht fast aus wie ein kleines eBuch …

PERSPEKTIVE

Ich bin noch auf der Suche nach einem Book-Creator für Windows, vielleicht aus pdf “umblätterbare Seiten” machen. Allerdings ist es für die schulische Arbeit auch sinnvoller, in den an der Schule benutzten Formaten zu bleiben.

Ein Kommentar

  1. Das Verändern von Textformatierungen beim Export von SMART Notebook nach Powerpoint kann man verhindern, wenn man den Text in SMART Notebook per Bildschirmaufnahme fotografiert und als Bild einfügt.
    TS

Schreibe einen Kommentar